Moor Wind Stimme — ein Film

Ich habe mich wieder auf Neuland begeben — ich habe die Sängerin Anna Mandel mit meiner Kamera begleitet und einen Film über sie gedreht. Es war in vielerlei Hinsicht ein spannendes Projekt, zum einen hatte ich wieder viele Hüte auf, Regie, Kamera & Schnitt, dann die Zusammenarbeit mit dem tollen Tonmeister Andrew Levine und die besondere Art von Anna, Musik zu machen. Sie improvisiert, sie singt, sie erzeugt Laute, die ich noch nie von einer menschlichen Stimme gehört habe. Sie ist viele Stimmen.
Wir wussten alle nicht so genau, was bei unserem Projekt herauskommen würde, aber wir waren alle bereit, ins kalte Wasser zu springen, uns darauf einzulassen und zu sehen, was entsteht.
Wir fuhren im kalten November ins Wittmoor, einen Ort für viele Stimmen, ein Platz, an dem sich Gedanken und Bilder verfangen.
Gefilmt habe ich mit einem Easyrig, was unglaublich praktisch war, denn es verlagerte das Gewicht der schweren Kamera auf meine Hüften, statt auf die Schultern. Und auch mein dicker Babybauch dankte es mir, mittlerweile war ich im 7. Monat schwanger. Das sah dann so aus:

2_Anne_beim_Dreh_

10678810_10203311844493173_4334177641867429139_n

und manchmal auch so 😉

IMG_6829_

Akustische Gesellschaft leisteten uns Motorsägen (ausgerechnet an diesem Tag!), Vögel, Hunde, Flugzeuge. Doch Anna kommunizierte mit ihnen, ihre Stimme nahm die Töne auf, ergänzte und führte fort. Andrew angelte den Ton, im wahrsten Sinne des Wortes, mit einer Angelrute und einem kleinen Puschel, damit der Ton, aber nicht der Wind anbiss.

Wir filmten, bis die Zähne klapperten und dann versank ich im Schnitt. Am Ende stand eine Komposition von Klängen und wundersamen Lauten, denen meine Bilder ein Gesicht gaben. Anna sang auf diese Komposition noch ein Duett mit sich selbst.
Aber seht und hört einfach selbst, ich bin gespannt, was ihr dazu sagt!

 

Anna Mandel | Vocals
Anne Koch | Regie, Kamera, Schnitt
Andrew Levine | Ton
Assistenz | Sebastian Höhne